SMWA - SÄCHSISCHES STAATSMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT UND ARBEIT
14.09.2005 15:37

Infrastruktur

Arbeiten an A 17-Tunnelkette
Verkehrseinschränkungen noch bis Ende November

Sicherheit wird in Sachsens Autobahntunneln groß geschrieben. So müssen beispielsweise viermal im Jahr (März, Juni, September, Dezember) in den Tunneln Coschütz und der Autobahn A 17 rund 1000 Einzelpositionen in 20 Anlagenteilen gewartet werden. Dazu gehören u. a. Sicht- und Funktionskontrollen, Reinigungsarbeiten und der Austausch defekter oder verschlissener Teile. Betroffen sind vor allem die Brandmeldeanlage, die Verkehrstechnik, die Beleuchtungsanlage und die Lüftung.

Die planmäßige Wartung im September läuft noch bis Sonntag (18.09.). Zur Absicherung der Wartungsbaustellen kann es zwischen 18 Uhr und 6 Uhr zur Sperrung einzelner Fahrspuren und zur Herabsetzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit kommen. Zum Abschluss der Wartungsarbeiten muss am Sonntag (18.09.) in der verkehrsarmen Zeit von 0 Uhr bis 8 Uhr die Strecke vollständig gesperrt werden. Die Umleitung ist ausgeschildert.

Doch auch danach müssen die Verkehrsteilnehmer noch bis Ende November mit Einschränkungen rechnen. Gleich im Anschluss an die Wartungsarbeiten werden inzwischen zu Tage getretene Baumängel in den Tunneln behoben. Im kontinuierlichen Vierschichtbetrieb wird die Firma DMI Injektionstechnik GmbH Berlin in so genannter Ersatzvornahme für die in Insolvenz befindliche Baufirma Walter Bau AG fehlerhafte Stellen im Tunnelinneren gegen das anstehende Grundwasser abdichten. Es wird jeweils nur in einer Tunnelhälfte gearbeitet. Im Regelfall stehen den Verkehrsteilnehmern auch während der Bauarbeiten zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Geschwindigkeit muss jedoch auf 60 km/h herabgesetzt werden.

Weitere Informationen:
Autobahnamt Sachsen, Armin Reck, Tel. 0351-8139 3031

zurück